AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Gültigkeitsbereich

„Tiergestützte Interaktion und Coaching“ (TIC) sowie „Dein Spürhund“, Jennifer Tschipang, Trainerin für Tier und Mensch, Dienstleisterin für tiergestützte Intervention und Suchen mit dem Hund, Sitz: Bornaische Str. 103, 04416 Markkleeberg,  im weiteren Verlauf Dienstleister genannt. Inbegriffen auch die Erfüllungsgehilfen im Auftrag von TIC oder Dein Spürhund.

2 Vertragsabschluss

Mit der Anmeldung (mündlich oder schriftlich) zu einem Angebot bietet der Interessent verbindlich einen Vertragsabschluss an.

Es handelt sich bei allen Verträgen ausschließlich um Dienstleistungsverträgen.

Mit der Anmeldung werden die AGBs und Teilnahmebedingungen/-voraussetzungen anerkannt.

Der Vertrag kommt mit der Annahme (mündlich oder schriftlich) durch den Dienstleister oder einen berechtigten Erfüllungsgehilfen zustande.

Anmeldung, Bestätigung und Vertrag unterliegen keiner bestimmten Form.
Der Interessent wird dazu aufgefordert einen Personeninformationsbogen/Auftragsformular auszufüllen und zu unterzeichnen. Dies dient der Erhebung persönlicher Daten, welche für Vertragsabschluss, Korrespondenz und zu Abrechnungszwecken erhoben werden müssen. Ebenfalls ist der Dienstleister durch das Veterinäramt verpflichtet Daten zu erheben und zu speichern, welche den Informationsgehalt wiedergeben: Halter, Hund, Ausbildungsziel, Trainingsort-/zeit.

Der Vertrag ist unbefristet gültig. Der Vertrag endet mit Kündigung oder nach Ablauf/Inanspruchnahme der im Auftrag besprochenen Dienstleistungsinhalte.

3 Datenschutz

Die von Ihnen übermittelten Daten aufgrund von Kontaktaufnahme oder aufgrund der im Personenbogen/Auftragsformular abgefragten Informationen werden zum Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens bei uns gespeichert und verarbeitet. Die Daten werden nicht ohne Ihre Einwilligung an unberechtigte Dritte weitergegeben. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. B DSGVO. In allen übrigen Fällen beruht die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. A DSGVO) und/oder auf unseren berechtigten Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), da wir ein berechtigtes Interesse an der effektiven Bearbeitung der an uns gerichteten Anfragen haben.

Die von Ihnen an uns übersandten Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt. Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere gesetzliche oder behördlich angeordnete Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

4 Rücktritt vom Dienstleistungsertrag

a) Interessent/Auftragsgeber

Der Interessent/Auftraggeber kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Die Rücktrittserklärung unterliegt der Schriftform. Bereits in Anspruch genommene/geleistete Dienstleistungen bleiben davon unberührt.

Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Eingang beim Dienstleister.

aa) Rücktrittsfristen/Absagefristen

Bei regelmäßig stattfindenden Gruppenveranstaltungen:

– bis mind. 1 h vor Beginn: es fallen keine Stornogebühren und Kosten an

– weniger als 1 h oder versäumt und nicht erschienen: die Kosten der Veranstaltung werden in voller Höhe durch den Interessenten getragen

Bei zeitlich begrenzten Veranstaltungen/Blockausbildungen/Ausbildungsverträgen:

– bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn/des ersten vereinbarten Termines: es fallen keine Stornogebühren und Kosten an

– bei 1 bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn/Ersttermin: es fallen 50% des Preises als Rücktrittsgebühr an

– Rücktritt am gleichen Tag ist nicht mehr möglich

Bei Einzelterminen:

– bis 1 Tag zuvor: es fallen keine Stornogebühren und Kosten an

– bis 1 h vor Terminierung: es fallen 50% des Preises als Rücktrittsgebühr an

– weniger als 1 h oder versäumt und nicht erschienen: die Kosten der Dienstleistung werden in voller Höhe durch den Interessenten/Auftraggeber getragen

Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht zurückerstattet.

Ausgenommen sind nachweislich plötzliche und unvorhersehbare Notsituationen für Mensch oder Tier (keine Wetterlagen).

b) Dienstleister

Der Dienstleister kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn sich der Interessent/Auftraggeber vertragswidrig verhält, insbesondere wenn das Ziel der Dienstleistung oder Andere gefährdet werden.

Der Dienstleister ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben erscheint, insbesondere wenn der Interessent/Auftraggeber Beratungsinhalte negiert, erforderliche Auskünfte für die Erfüllung unzutreffend oder lückenhaft erteilt oder vereitelt.

Ein Angebot kann (auch kurzfristig) abgesagt oder verschoben werden, wenn der Dienstleister oder dessen Kind oder Tier pflegebedürftig erkrankt sind. Sollte dem Interessenten/Auftraggeber die Teilnahme am neuen Termin unmöglich sein, fallen für ihm keine Rücktrittskosten an.

Weiterhin kann eine Dienstleistung (auch kurzfristig) abgesagt oder verschoben werden aufgrund von Ursachen Dritter oder wegen Umwelteinflüssen. Da hier ein nicht-Verschulden des Dienstleisters vorliegt, ist die neue Terminierung für den Interessenten/Auftraggeber bindend und entsprechende Rücktrittsregelungen treten in Kraft.

Der Dienstleister ist stets bemüht die neue Terminierung so zu gestalten, dass der Interessent/Auftraggeber oder die Mehrzahl von Interessenten/Auftraggebern einer Gruppenveranstaltung daran teilnehmen können.

5 Kosten/Bezahlung

Der Dienstleister ist in seinen Dienstleistungen nicht vorleistungspflichtig. Die Kosten werden mit Zustandekommen des Vertrages fällig und sind vor Dienstleistungsbeginn zu begleichen. Bei Zahlungsverzug erlischt die Teilnahmeberechtigung, die Forderung bleibt jedoch bestehen.

Die angegebenen Preise (soweit nicht anders angegeben oder vereinbart) sind inkl. UST und pro Veranstaltungseinheit oder für angegebene Dienstleistung/für das angegebenes Dienstleistungspaket.
Bei Anmeldung für regelmäßig stattfindende Veranstaltungen (z. Bps. wöchentliches Training) ist die weitere Teilnahme (nach drei Terminen) mit Kauf einer Stempelkarte verbunden. Pro Teilnahme wird ein Feld abgestrichen. Die Karte ist einmalig auf eine andere Person übertragbar. Die Karten sind nach Erwerb bis zum 31.12. des 3. Kalenderjahres gültig. Eine Rückerstattung des Kaufpreises, auch teilweise, ist nicht möglich.

Die Fahrten zum Erfüllungsort werden mit der gesetzlichen Kilometerpauschale (30 Cent pro km, zzgl. MwSt.) in Rechnung gestellt. Darüber hinaus werden bei Fahrten über 30 Min. Reisekosten veranschlagt.

6 Haftung

Eine Haftung des Dienstleisters wird für Körper- und/oder Sachschäden an Mensch oder Tier ausgeschlossen, es sei denn, es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor. Es wird keine Haftung für Tiere der Interessenten/Auftraggeber übernommen. Jeder Halter ist für seinen Hund haftbar.

Der Interessent/Auftraggeber ist verpflichtet (sofern für die Dienstleistung erforderlich) über vorliegende Erkrankungen (Mensch wie Tier) Auskunft zu geben und die Teilnahme mit seinem Arzt abzusprechen. Es muss auf Besonderheiten hingewiesen werden. Für eventuelle Risiken oder auftretende Probleme ist der Dienstleister nicht haftbar. Z. Bsp. bei Sport mit dem Hund oder bei der berufsspezifischen Ausbildung der Hunde.

Es wird darauf hingewiesen bei der Teilnahme an Veranstaltungen sich über die örtlichen Gesetze und Regelungen (z. Bsp. Leinenpflicht und Naturschutzgebiete) zu informieren und einzuhalten. Für einen Verstoß kann der Dienstleister nicht haftbar gemacht werden.

Die Interessenten/Auftraggeber übernehmen die alleinige Haftung für ihre Tiere, auch dann, wenn auf Anweisung des Dienstleisters gehandelt wird oder das Tier sich beim Dienstleister befindet. Der Interessent/Auftraggeber ist berechtigt einen Vorschlag jederzeit abzulehnen. Z. Bsp. sollte der Interessent/Auftraggeber aufgefordert werden, die Leine vom Hund zu lösen, sollte dies nur geschehen, wenn der Interessent/Auftraggeber dies auch vertreten kann.

Sollte ein Tier einen Sach- oder Personenschaden verursachen, so ist der Interessent/Auftraggeber bzw. Halter des Tieres dafür haftbar.

Es wird noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sämtliche Bewegungsangebote oder tiergestützte Interventionen des Dienstleisters zur allgemeinen Förderung und Fitness dienen und keine notwendigen schulmedizinische Eingriffe oder Therapien ersetzen können.

Bei Aus- und Fortbildung wird nur die Durchführung garantiert. Wir sind stets bemüht individuell, ziel- und erfolgsorientiert zu handeln. Für ein Nichterreichen der Ziele können wir nicht haftbar gemacht werden.

Die Suchaufträge werden anhand bereitgestellter Informationen nach besten Wissen und erfolgsorientiert durchgeführt. Für Nichtfinden können wir keine Haftung übernehmen.

7 Garantie

Es wird keine Garantie für das Erreichen angegebener und umworbener Ziele und Erfolge übernommen. Es wird sich stets bemüht sorgfältig und kompetent sowie zielorientiert vorzugehen. Ein Misserfolg kann von vielen unvorhersehbaren Komponenten abhängig sein und der Dienstleister ist somit nicht haftbar für ein Nichterreichen der Zielsetzung.

8 Hinweise zum Training mit Hund

Mitgebrachte Hunde sind dem Alter entsprechend nach aktueller Erkenntnisse und Impfempfehlungen (mind. HCC, Leptospirose, Parvovirose, Staupe, Tollwut) ausreichend geimpft, behördlich gemeldet und ausreichend Haftpflicht versichert.

Auf Verlangen sind der Impfpass, Anmeldebescheid der Gemeinde/Stadt sowie die Police der Haftpflichtversicherung vorzulegen.

Es werden nur Hunde, welche frei von ansteckenden Krankheiten sind, zu Veranstaltungen mitgebracht.

Chronische und weitere Erkrankungen, wie Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates, des Hundes werden mitgeteilt. Es obliegt dem Interessenten/Auftraggeber mit ihm bekannten oder unbekannten Erkrankungen des Hundes an einer Dienstleistung teilzunehmen (bspw. mit HD die Teilnahme an aktiven Wanderungen). Er ist verpflichtet zuvor mit einem Tierarzt abzusprechen, ob mit vorliegender Beeinträchtigung der Hund fit genug für die entsprechende Veranstaltung ist.

Der Interessent/Auftraggeber ist verpflichtet alle, die ihm bekannten, Verhaltensauffälligkeiten mitzuteilen, ebenso informiert er über Aggressivität seines Hundes und dessen Ängste. Darüber hinaus ist der Interessent/Auftraggeber verpflichtet über stattgefundene Beißvorfälle zu unterrichten.

Der Interessent/Auftraggeber einer Hündin berichtet vor Antritt eines Termins über eine vorliegende Läufigkeit.

Der Dienstleister ist berechtigt einen Hund, welcher eine Gefahr darstellt, von der Veranstaltung auszuschließen.

Sollte der Interessent/Aufraggeber nicht Halter des Hundes sein, so ist er verpflichtet alle notwendigen Informationen vom Halter einzuholen.

9 Copyright

Die Inhalte der Dienstleistungen inklusive der ausgegebenen Unterlagen unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung vom Dienstleister vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden. Es ist nicht gestattet Vorlesungsunterlagen/Power Point Präsentationen abzufotografieren.

10 Bild- und Tonmaterial

Alle Bild- und Tonträger, die im Zusammenhang mit dem Dienstleister erstellt werden, dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch teilweise veröffentlicht werden.

Der Dienstleister kann eine unentgeltliche Kopie der angefertigten Bild- und Tonträger verlangen.

Der Interessent/Auftraggeber stimmt zu, dass die vom Dienstleister erstellten Aufnahmen  zu Veröffentlichungszwecken, Werbemaßnahmen oder im Rahmen der Ausbildung genutzt werden dürfen. Sollte dies vom Interessenten/Auftraggeber nicht gewünscht sein, kann dem schriftlich widersprochen werden. Es handelt sich hierbei um Fotos welche Ausbildungs-, Spiel- oder Trainingssituationen darstellen oder Glücksmomente zwischen Mensch und Tier.

11 Schlussbestimmungen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen können für manche Dienstleistungen durch Individualabreden oder weitere Bestandteile abgeändert oder ergänzt werden. Dies bedarf der Schriftform.

Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.